Jan. 2021: Das neue Jahr war das einsamste Silvester seit vielen Jahren. Es war ein Jahreswechsel zu zweit - bzw. zu viert, wenn man unsere 2 Kater, Loki & Karli, mit einschliesst. Wobei man nicht wirklich von Einsamkeit sprechen konnte, denn wir machten es uns trotzdem gemütlich. Vielen Menschen erging es in dieser aussergewöhnlichen Zeit viel schlimmer?! Allein die Statistiken der Coronapandemie sprechen Bände. Stand 24.01.21 gibt es weltweit offiziell fast 99 Mio. Infizierte, wobei die Dunkelziffer wesentlich höher liegen dürfte! Auch die Zahl der an oder mit Corona verstorbenen Menschen ist mit mehr als 2,1 Mio. Menschen sehr beunruhigend. Auch Deutschland hat es inzwischen hart getroffen. Nachdem sich ab Oktober des vorigen Jahres die Infektionen wieder verstärkten, wurde ab November erst ein eingeschränkter und ab Dezember ein verschärfter Lock Down über Deutschland verhängt. Inzwischen hat Deutschland 2,138 Mio. Infizierte und 52000 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben!

Aber die meistens Menschen arrangieren sich mit den Gegebenheiten und so erfreuen wir uns täglich mit unseren beiden Jungs, obwohl sie mitunter noch sehr wild sind, andererseits auch sehr verschmust. Inzwischen sind sie schon mehr als 4 Monate, bringen aber bereits 3,3 Kg (Karli), sowie 4 Kg (Loki) auf die Waage.

 

                     


 


 


           





                             




Feb. 2021: Bei unserem Kater Karli sollte man immer aufpassen, wenn man ihm den Rücken zudreht. Er könnte die Chance nutzen, um auf den Rücken seines 

Gegenübers zu springen. Und unser Loki zeigt sich von seiner müden Seite, obwohl er eigentlich der temperamentvollere der Beiden ist.


                   





Ausserdem gab es Anfang Februar den mächtigsten Wintereinbruch seit 11 Jahren, mit Schneechaos und Temperaturen am Tag bis - 12°C und in der Nacht bis - 20°C in Leipzig. Anderen Orts teilweise noch niedriger. Auf unserem Balkon lag Schnee, der sich teilweise über 50 cm Höhe auf türmte und den Balkon für Wochen unbegehbar machen sollte.





März/Apri 2021: Unsere beiden Kater wachsen und gedeien. Zuletzt, Anfang April, als sie bereits 6 ½ Monate alt waren, wogen Loki 6 kg und Karli 5,5 kg. Dies zeigt, Maine Coon-Katzen zählen zur größten Katzenart unter den "Stubentiegern". Und da geht noch was! Momentan könnte dem geschätzten Besucher meiner Website das komische Gefühl beschleichen, dass es momentan nichts anderes gibt als unsere Kater zu fotografieren. Dieses Gefühl täuscht nicht, ist es doch der Tatsache geschuldet, dass man wegen der Pandemie im Moment wenig Alternativen hat andere Motive zu finden. Durch das ständige auf und ab in puncto Ausgangsbeschränkungen, verbunden mit Reiseverboten etc. fotografiert man halt was sich einem bietet - und außerdem Freude macht.

 

         




                       




Mai 2021: Man kann sich schön zum Affen machen, so wie ich auf dem Foto unten. So sieht man eben aus mit einem Mundspanner, welcher eher beim Zahnarzt bei gewissen Behandlungen Verwendung findet,

                                    


                                  

                                  Und so sieht es aus, wenn unsere Kater auf mich herab blicken.




11.Mai 2021: Dieser Tag ist ein sehr schmerzhafter Tag. An diesem Tag starb mein langjähriger Freund Tino an einem unheilbaren Krebsleiden nach nur kurzer Zeit mit gerade mal 50 Jahren. Dies bedeutet zugleich einen Wendepunkt in meinem Leben, da sich durch seinen Tod auch mein zukünftiges Leben verändern wird, weil mich mit Tino viele einzigartige Erlebnisse verbanden und eigentlich noch hätten verbinden sollen, die nun unwiederbringlich verlorengehen werden. Er wird mir und meiner Frau Ramona sehr fehlen! Das Foto unten, aufgenommen von seiner Lebensgefährtin Yvonne am 28.April, zeigt ihn quasi nur wenige Tage vor seinem Tod und von der Krankheit gezeichnet.

                                       

                                     




                           


   

 






 









Nach oben