Juli 2021: Trier hatte ich schon seit einigen Jahren als Ausflugsziel im Hinterkopf auf meiner To-Do-Liste. Die Frage war nicht ob, sondern wann und mit wem. Eigentlich kamen nur 2 Menschen in Frage; meine Frau Ramona oder Tino. Da es zeitlich mit meiner Frau nicht zu verwirklichen ging und mein Freund Tino, mit dem ich über viele Jahre solche Wochenendtrips unternahm, im Mai diesen Jahres leider verstorben ist, kam ich auf die Idee meinen  Schulfreund Heiko aus Duisburg zu fragen, ob er nicht Lust hätte mit mir nach Trier zu fahren. Eigentlich hatten wir 2 ja sowieso vor gehabt 2020 nach New York zu fliegen. Die Reise war auch schon gebucht und angezahlt. Doch wie Millionen anderer Menschen weltweit machte auch uns die Coronapandemie einen Strich durch die Rechnung. Also wurde Trier ein Jahr später so eine kleine Art Alternativziel.

Trier ist eine 111000 Einwohner Stadt in Rheinland-Pfalz. Sie zählt mit ihren über 2000 Jahren Geschichte zu den ältesten, wenn nicht sogar zur ältesten Stadt Deutschlands und wurde noch von den Römern gegründet. Durch zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude wie das Porta Nigra, die Dom-Basilika, die Konstantinbasilika, die Kaiserthermen, die Liebfrauenkirche und das Amphitheater, um nur einige zu nennen. Eine schöne Altstadt mit Markt, sowie verschiedenen Restaurants, die zum verweilen einladen, dafür lohnt eine Reise nach Trier auf jeden Fall. Durch die Grenznähe nach Luxemburg sollte man einen Tag mehr einplanen, denn auch Luxemburg soll wohl eine Reise wert sein. Leider hatten wir diesen zusätzlichen Tag nicht.






                                                   





































               




















Nach oben