Hätte irgend jemand mal zu mir gesagt, Du kommst ins Fernsehn, dann hätte ich ihm geantwortet:"Hey, das war ich schon und zwar Mitte der 80'ger Jahre als Volkloretänzer "Im Krug zum grünen Kranze". Aber damals war ich Teil einer in Kostüme gekleideten bunten Tänzerschar und nicht wirklich als Individuum zu erkennen. Hätte mir aber jemand gesagt, dass ich eines Tages mal als Einzelperson in einer Dokumentation agieren würde und einen 8 Stunden Drehtag mitgestalten würde, ich hätte dem jenigen ausgelacht. Doch genau dies ist mir wiederfahren. Schuld, aber auch Verdienst daran ist meine eigene Website. Doch weniger wegen meiner eventuell "herausragenden Leistungen" in Form meiner Fotos oder wie auch immer, nein, ausgerechnet wegen meiner Seite über meine Autohistorie wurde der MDR oder bessergesagt der Produzent Claus aus Berlin, auf meine Website aufmerksam. Und nachdem er mit mir Kontakt aufgenommen hatte, um mich zu fragen, ob ich Interesse an einer Dokusendung über die Wendezeit 1989/90 und die Automobilisierung der ehemaligen DDR-Bürger hätte, sagte ich kurzerhand zu. Und so verabredeten wir uns für den 2.Februar 2011. Um meine Ausführungen über diesen Tag nicht ausufern zu lassen, fasse ich mich kurz. Es war ein aufregender und wahnsinnig spannender Tag. Mit Claus kamen u.a. als Kameramann Boris und der Tontechniker Marco. Außerdem auf einem Foto zu sehen Dirk Taschner, Geschäftsführer des Autohauses Reta Reinsch & Taschner GmbH, welcher wie ich seine eigene kleine Wendegeschichte vermittelt. Aber nun zu den Fotos, welche ich zunächst in unserer Wohnung, später dann in Bad Dürrenberg aufgenommen habe. Die 45 min Dokumentation wurde Ostermontag um 22°° nach dem Film "Go Trabi go" gesendet. Der Name der Sendung lautete: "Mein erstes Westauto"

Ach ja, in puncto öffentlich-rechtliche Sender; da gibt es doch immer wieder Leute, die behaupten von sich: "die Sender gucke ich eh nicht", oder "die Bildzeitung kannst du doch nicht lesen, die saugen sich doch die Info's sonst wo her"... Im letzteren Fall sind das aber dann meistens die Leute, die sich als erstes die BILD auf dem Tisch greifen, obwohl da noch Zeitschriften von anderen Anbietern liegen. Und in meinem Fall, ja auch da wurde ich eines besseren belehrt. Das überraschende Feedback kam prompt die Tage darauf. Ich wurde vielfach auf meinen 5- fach Auftritt in der Sendung vom MDR, bzw. von Phoenix angesprochen, sei es von Kollegen oder Bekannten. Und dabei habe ich nicht mal sonderlich an der Werbetrommel gedreht...
Falls jemand Interesse an der Sendung haben sollte - inzwischen hat jemand die Sendung auf YOU TUBE gebracht (siehe unten). Die Sendung wurde allerdings in drei 15 minütige Clip's aufgeteilt.

                                              

 

                      

 

                                        

 

 

 

Nach oben